top of page

Voller Erfolg - Gleis für historische Straßenbahn

Vielzahl ehrenamtlicher Helfer schneidet Gleis frei


Beitrag von Jan Maschek


Regensburg. Bei strahlendem Sonnenschein was der erste Gleispflegetag ein voller Erfolg für alle Regensburger Straßenbahnfreunde!


Während des bisher größten Arbeitseinsatz in der Vereinsgeschichte der IG Historische Straßenbahn Regensburg e.V. halfen mehr als 30 Freiwillige bei der Gleispflege und dem Säubern des Straßenbahngleises an der Guerickestraße 81.


In Kooperation mit dem Garten- und Forstbetrieb Christian Feibig, dem Löschzug Schwabelweis und dem Quartiersmanagement Soziale Stadt wurde die Aktion ein gemeinsamer Erfolg viele ehrenamtlich Engagierter.




In Absprache mit dem Umwelt- und Gartenamt der Stadt Regensburg wurde besonders behutsam der Rückschnitt durchgeführt, so dass die angrenzenden Biotope nicht beeinträchtigt wurden.


„Wir haben auch gleichzeitig jede Menge Müll und Unrat aus dem Biotop entfernt: 2 Einkaufswagen, mehrere Autoreifen, Dachpappe, Bremsscheiben, Plastikfolien und sogar Drogenspritzen, an denen sich auch Kinder und Tiere verletzen könnten.“ Erläutert Jan Mascheck, 1. Vorsitzender im Gespräch. „Wir hoffen, dass wir auch in Zukunft mit dem Stadtgartenamt diesen Bereich etwas pflegen können, so dass die wertvolle Natur nicht wieder zur Müllhalde verkommt.“


Birgit Meier und Tobias Mehrbrey vom Quartiersmanagement unterstützten die Aktion mit besten Kräften, in dem sie die Infrastruktur des angrenzenden JUZ für die Helfer zur Verfügung stellten.



Über diese großartige Unterstützung, wie auch die des Löschzugs Schwabelweis, der im Rahmen einer Freischnittübung ebenfalls vor Ort war und natürlich der äußerst großzügigen Hilfe des Garten- und Forstbetriebs Christian Feibig freuten sich alle anwesenden Straßenbahnfans sehr.



Der fertig restaurierte und fahrfähige Regensburger historische Straßenbahnzug hat eine Spurweite von 1000mm, wohingegen die Gleistrasse eine Regelspur von 1435mm hat.

„Damit wir zusammen mit der Fakultät Elektrotechnik der Ostbayerisch-Technischen-Hochschule Regensburg hier Fahrten mit dem Triebwagen machen können, müssen wir zunächst die Strecke freischneiden und danach umspuren auf 1000mm.“ so Günther Dürrmeier, 2. Vorsitzender.

Die Stadt Regensburg empfahl der IG Historische Straßenbahn Regensburg, nach einem Tipp von Martin Kempter, das ehemalige Zubringergleis des Heeresversorgungsamtes bis zur endgültigen Streckenfindung als Strecke zu nutzen.

Dort liegen ca. 400m Gleis auf Holzschwellen. Dieses Gleis möchte der Verein auf 1000m umspuren.

„Ziel ist es für die alte Tram eine Vorführfahrstrecke zu errichten, so dass die Regensburger Bürgerinnen und Bürger ‚Ihre‘ alte und frisch restaurierte Straßenbahn als Fahrzeug und nicht als Standzeug erleben können.“ so Jan Mascheck, 1. Vorsitzender der IG.

Interessierte, die hier mitmachen möchten dürfen sich sehr gern bei Jan Mascheck unter 01775814969 oder mail@strassenbahnregensburg.de.

Comentários


bottom of page